Heute Cigaretten, morgen Süßigkeiten?

Branchentagung Cigarette 2013

Teilnehmende der "Branchentagung Cigarette 2013" im Bildungszentrum Oberjosbach

01.03.2013

Vom 27. Februar bis zum 2. März haben sich die Betriebsräte der Cigarettenindustrie  im Bildungszentrum Oberjosbach (BZO) bei Frankfurt getroffen. Im Mittelpunkt ihres Treffens standen u.a. die Auswirkungen der sog. "Tabakproduktrichtlinie" (TPD).

"Eines ist klar, Nur Gemeinsam Gehts", so NGG-Referatsleiter Michael Bergstreser zur Eröffnung des Branchenforums Cigarette. Unter dem Motto „Heute Cigaretten, morgen Bier, dann Fett und Süßigkeiten“ diskutierten 70 Teilnehmende - auch aus anderen NGG-Branchen - über die „genussfeindliche Ideologie“ und damit auch die „bedrückende Stimmung“, die sich mehr nur in der Cigarettenindustrie, sondern mittlerweile auch in der Ernährungsindustrie „breitmache“.

Hintergrund ist die neue EU-Tabakproduktrichtlinie, wonach Verpackungen künftig identisch aussehen und nur noch mit Warnhinweisen etc. versehen sein sollen. NGG-Vorsitzender F.-J. Möllenberg: „Hier werden der Wettbewerb eingeschränkt und die Verbraucher in einer Weise bevormundet, die wir ablehnen. Schließlich ist Tabak ein legales Produkt.“ Zu befürchten seien negative Folgen für die Arbeitsplätze, umso mehr, wenn sich diese Vorgehensweise auch auf andere Produkte ausweite.

In einem Appell an die Europazentralen der Cigarettenfirmen forderten die Teilnehmenden des Branchenforums einen „Sozialen Dialog“ mit der EFFAT.

Mehr Informationen: www.entscheiden-sie-selbst.de

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Diesen Artikel...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Service und mehr

NGG vor Ort

NGG ist, wo Du bist - mit einem Büro in Deiner Nähe

NGG vor Ort

Jetzt Mitglied werden!

Werde Teil einer starken Gemeinschaft, werde Mitglied der Gewerkschaft NGG!
Vorteile für Mitglieder

Artikelarchiv

Alle Artikel zu allen Themen und Branchen.

Zum Artikelarchiv