Minijob und Co

Breiter Konsens für Reform

Wissenschaftler und Verbände rufen zur Reform der Minijobs auf

26.06.2013

Gestern hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) gemeinsam mit 16 weiteren Verbänden und 23 WissenschaftlerInnen einen Aufruf für eine Reform der "Minijobs" gestartet.

Heute arbeiten 7,5 Millionen Menschen in Minijobs - das sind fast 20 Prozent aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland. Die für Minijobs geltenden Sonderregelungen haben schwere Nebenwirkungen. Längst ist klar, dass Minijobs keine Brücke in reguläre sozialversicherte Beschäftigung darstellen, sondern "Armut trotz Job heute" und "massenhafte Altersarmut später" bedeuten.

Mehr: "Dossier Minijobs" und der Aufruf des DGB und seiner Partner

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Diesen Artikel...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Service und mehr

NGG vor Ort

NGG ist, wo Du bist - mit einem Büro in Deiner Nähe

NGG vor Ort

Jetzt Mitglied werden!

Werde Teil einer starken Gemeinschaft, werde Mitglied der Gewerkschaft NGG!
Vorteile für Mitglieder

Artikelarchiv

Alle Artikel zu allen Themen und Branchen.

Zum Artikelarchiv