Fracking

"Entwurf geht nicht weit genug"

Bundesregierung verabschiedet Gesetzentwurf zu Fracking

Fracking-Gegner bei ihrem Protest in Berlin am 1. April 2015. Foto: A. Pock

02.04.2015

Die Bundesregierung hat gestern einen Gesetzentwurf zu Fracking verabschiedet. Nichtregierungsorganisationen warnten vor dem Bundeskanzleramt in Berlin vor den Gefahren der umstrittenen Gas- und Ölfördermethode (s. Foto).

Auch der Gewerkschaft NGG gehen die im Gesetzentwurf formulierten Auflagen nicht weit genug. Sie fordert weiterhin das Verbot von Fracking. Claus-Harald Güster, stellvertretender NGG-Vorsitzender: "Wir lehnen diese Fördertechnik grundsätzlich ab. Die Auswirkungen von Fracking auf die Umwelt, insbesondere das Grund- und Trinkwasser, also die Basis vieler unserer Lebensmittel, sind bis heute weitestgehend ungeklärt. Das sollten wir uns klarmachen: nicht nur um des Naturschutzes willen, sondern auch mit Blick auf die in den Lebensmittelbranchen beschäftigten Menschen. Genau genommen steht unser aller Lebensgrundlage – das Wasser – auf dem Spiel. Da reicht es nicht aus, die rechtlichen Hürden für das Fracking zu erhöhen oder Ausschlussgebiete für das Fracking zu erweitern. Fracking muss grundsätzlich verboten werden!“

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Diesen Artikel...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Service und mehr

NGG vor Ort

NGG ist, wo Du bist - mit einem Büro in Deiner Nähe

NGG vor Ort

Jetzt Mitglied werden!

Werde Teil einer starken Gemeinschaft, werde Mitglied der Gewerkschaft NGG!
Vorteile für Mitglieder

Artikelarchiv

Alle Artikel zu allen Themen und Branchen.

Zum Artikelarchiv