Arbeitszeit

"Arbeitszeit braucht Grenzen - auch im Gastgewerbe"

NGG lehnt die Forderung nach Änderungen am Arbeitszeitgesetz ab

Am Rande der jährlichen Pressekonferenz des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands hat NGG gegen die Forderung nach einer Ausweitung der Arbeitszeiten im Gastgewerbe Position bezogen.

12.06.2015

Auf seiner Jahrespressekonferenz in Berlin am Donnerstag, den 11. Juni 2015, hat der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) die Forderung nach einer Änderung des Arbeitszeitgesetzes bekräftigt. Das Gesetz müsse endlich an die Lebenswirklichkeit angepasst werden. Heißt konkret: An drei Tagen der Woche soll die täglich erlaubte Arbeitszeit im Gastgewerbe auf 12 Stunden erhöht werden. 

"Damit setzt der Dehoga die Gesundheit der Menschen auf's Spiel. Arbeitszeit braucht Grenzen - auch im Gastgewerbe." Das sagte Burkhard Siebert, stellvertretender Vorsitzender der NGG, zu den Forderungen des Arbeitgeberverbands. Angesichts des großen Fachkräftemangels im Gastgewerbe seien solche Pläne "einmal mehr ein echtes Eigentor des Dehoga". Lautstarke Forderungen nach einer Ausweitung der Arbeitszeiten, die im Gastgewerbe ohnehin - und zu Recht - als schwierig gelten, seien keinesfalls geeignet, die Attraktivität der Branche zu erhöhen. Siebert: „Die Forderung des Dehoga nach Ausweitung der Arbeitszeit ist ein Brandbeschleuniger und wird den Fachkräftemangel verstärken."    

Pressemitteilung Burkhard Siebert, 11. Juni 2015

Mitdiskutieren auf Facebook!

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Diesen Artikel...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Service und mehr

NGG vor Ort

NGG ist, wo Du bist - mit einem Büro in Deiner Nähe

NGG vor Ort

Jetzt Mitglied werden!

Werde Teil einer starken Gemeinschaft, werde Mitglied der Gewerkschaft NGG!
Vorteile für Mitglieder

Artikelarchiv

Alle Artikel zu allen Themen und Branchen.

Zum Artikelarchiv