Internationales

A Fair Society!

Kongress des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB) in Paris

Der Kongress des Europäischen Gewerkschaftsbund (EGB) findet alle vier Jahre statt.

06.10.2015

Verteilt auf vier Kongresstage hatten die 1.300 Teilnehmenden des 13. Kongresses des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB) ein strammes Programm. Vom 29. September bis 2. Oktober 2015 waren Delegierte und Gäste aus 40 Ländern nach Paris gekommen, um gemeinsam über die Leitlinien der europäischen Gewerkschaftsarbeit der nächsten Jahren zu debattieren. Den Auftakt des Kongresses unter dem Motto "A fair society - quality jobs and workers' rights" machten prominente Rednerinnen und Redner, darunter EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, der zu einer Stärkung der internationalen Gewerkschaftsbewegung aufrief, und Frankreichs Präsident Francois Hollande.

Am 2. Kongresstag, den 30. September 2015, haben die Delegierten einstimmig eine Resolution zur Flüchtlingssituation in Europa verabschiedet. Darin heißt es unter anderem: "Mit ihren 60 Millionen Mitgliedern bleibt die europäische Gewerkschaftsbewegung ein Bollwerk gegen jede Form von Intoleranz und wird sich weiterhin für eine humanitäre Antwort auf eine humanitäre Krise einsetzen."

Zum neuen Präsidenten des EGB wurde Rudy de Leeuw aus Belgien gewählt. Als neuen EGB-Generalsekretär bestimmten die Delegierten den Italiener Luca Visentini.

Der Europäische Gewerkschaftsbund (EGB, englisch ETUC für "European Union Confederation") wurde 1973 gegründet. Heute vertritt er 82 nationale Gewerkschaftsbünde mit insgesamt 60 Millionen Mitgliedern, zum Beispiel den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB).

Weitere Infos zum EGB-Kongress

Die deutsche Delegation auf dem EGB-Kongress in Paris, u.a. mit Peter Schmidt (NGG) und Reiner Hoffmann, Vorsitzender des DGB.
 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Diesen Artikel...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Service und mehr

NGG vor Ort

NGG ist, wo Du bist - mit einem Büro in Deiner Nähe

NGG vor Ort

Jetzt Mitglied werden!

Werde Teil einer starken Gemeinschaft, werde Mitglied der Gewerkschaft NGG!
Vorteile für Mitglieder

Artikelarchiv

Alle Artikel zu allen Themen und Branchen.

Zum Artikelarchiv