Prekäre Arbeit

"Riesiger Handlungsbedarf"

Internationale "Fleischkonferenz" in Rheda-Wiedenbrück

Auf einer internationalen Konferenz hat die Gewerkschaft NGG heute die aktuelle Situation in der Fleischindustrie beleuchtet.

19.10.2016

Auf einer internationalen Konferenz in Rheda-Wiedenbrück (NRW) hat die Gewerkschaft NGG heute gemeinsam mit 90 Betriebsräten, Vertretern von Gewerkschaften europäischer Nachbarländer, Politikern und Arbeitgebern die Situation in der deutschen und europäischen Fleischindustrie analysiert. 

Der stellvertretende NGG-Vorsitzende, Claus-Harald Güster, fand dabei deutliche Worte und sprach etwa vom System der Werkverträge als "ein Krebsgeschwür, das beseitigt werden muss." Obwohl in der Branche einige Verbesserungen erreicht worden seien, sei der "Handlungsbedarf immer noch riesig."

"Weiter Druck machen!"

Roland Matzdorf vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales in Nordrhein-Westfalen warf in seinem Beitrag unter anderem die Frage auf, warum das Thema der schlechten Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie nicht in der breiten Öffentlichkeit diskutiert werde. An die Gewerkschaft NGG gewandt, forderte er auf, "weiter Druck zu machen." 

"Deutschland, Billigheimer in Europa"

Wie Jim Jensen von der dänischen Gewerkschaft NNF verwiesen auch Gewerkschaftsvertreter aus Italien und Frankreich auf die deutlichen Auswirkungen des deutschen Sozialdumpings auf den Arbeitsmarkt in ihrer Heimat. Harald Wiedenhofer, Generalsekretär des Europäischen Gewerkschaftsverbunds EFFAT, stellte klar, dass Deutschland immer noch "der Billigheimer in Europa ist", der durch "unfairen Wettbewerb und Ausbeutung ausländischer Arbeitnehmer den europäischen Fleischmarkt durcheinander gebracht hat."  

Weiterlesen: Pressemitteilung Claus-Harald Güster

Weitersehen: Bericht in der WDR-Lokalzeit    

Fleischkonferenz am 19.10.2016

Verteilaktion zum Schichtwechsel in den Tönnies-Fleischwerken in Rheda-Wiedenbrück
Bild 1 von 4
Michaela Rosenberger, Vorsitzende der NGG
Bild 2 von 4
Claus-Harald Güster, stellvertretender Vorsitzender
Bild 3 von 4
Roland Matzdorf, Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales in NRW
Bild 4 von 4
 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Diesen Artikel...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Service und mehr

NGG vor Ort

NGG ist, wo Du bist - mit einem Büro in Deiner Nähe

NGG vor Ort

Jetzt Mitglied werden!

Werde Teil einer starken Gemeinschaft, werde Mitglied der Gewerkschaft NGG!
Vorteile für Mitglieder

Artikelarchiv

Alle Artikel zu allen Themen und Branchen.

Zum Artikelarchiv