Allgemeines

Kein süßer Geburtstag

Der Entgeltrahmentarifvertrag für die Süßwarenindustrie wird 29 Jahre alt.

Auch bei Stollwerk in Saalfeld fand eine "Geburstagsaktion" statt.

31.10.2016

In diesem Oktober wird der "Entgeltrahmentarifvertrag" (ERTV) für die Süßwarenindustrie 29 Jahre alt. Ein Grund zu feiern ist das nicht - ein so alter Tarifvertrag kann für die Beschäftigten große Nachteile mit sich bringen.

Zum Nachteil der Beschäftigten

Seit 1987 (!) der ERTV unterschrieben wurde, hat sich die Arbeit in der Süßwarenindustrie radikal verändert. Neue Aufgaben sind dazu gekommen, Tätigkeiten und Maschinen komplexer geworden und der Zeitdruck ist gewachsen. Der "alte" Tarifvertrag spiegelt das nicht wider - zum Nachteil der ArbeitnehmerInnen. Ihre Arbeit wird nach längst veralteten Maßstäben bemessen und nicht mehr fair bezahlt.

Die Arbeitgeber blockieren den Abschluss eines neuen Tarifvertrages mit immer neuen Argumenten. In dieser Woche hat die NGG deutschlandweit in vielen Betrieben der Süßwarenindustrie mit "Geburstagsaktionen" auf die andauernde Blockade der Arbeitgeber aufmerksam gemacht. 

Mitglieder lesen mehr zum 29. Geburtstag des ERTV Süßwaren in einigkeit Nr. 5/2016 

Lambertz in Aachen
Bild 1 von 8
Geburtstagsaktion bei Nestlé Schöller
Bild 2 von 8
Conrad Schulte in Rietberg
Bild 3 von 8
Ferrero in Frankfurt
Bild 4 von 8
Hachez in Bremen
Bild 5 von 8
Mondelez in Loerrach
Bild 6 von 8
Ferdinand Wolff Lebkuchen
Bild 7 von 8
Flugblattaktion bei Storck in Ohrdruf
Bild 8 von 8
 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Diesen Artikel...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Service und mehr

NGG vor Ort

NGG ist, wo Du bist - mit einem Büro in Deiner Nähe

NGG vor Ort

Jetzt Mitglied werden!

Werde Teil einer starken Gemeinschaft, werde Mitglied der Gewerkschaft NGG!
Vorteile für Mitglieder

Artikelarchiv

Alle Artikel zu allen Themen und Branchen.

Zum Artikelarchiv