Kommentar

"Wir machen weiter"

Ein Kommentar von Michaela Rosenberger zum Anschlag von Berlin

Foto: fotolia.de

20.12.2016

„Jetzt also Berlin. Wovor Sicherheitskräfte seit langem warnen ist eingetreten – nach Frankreich, Belgien und anderen Ländern ist nun auch Deutschland Ziel einer großen Attacke mit vielen Opfern geworden.

Der Anschlag in Berlin trifft uns am Ende eines Jahres mit vielen Katastrophen – die meisten davon von Menschen gemacht. 2016 zeigt, wohin immer mehr Hass, verführerische Demagogen und Missgunst führen – zu Gewalt, Chaos und noch mehr Hass. Dem müssen und wollen wir entgegenstehen. Denn wir Gewerkschafter stehen ein für Toleranz und Offenheit, für Mit- statt Gegeneinander.

Unsere Gemeinschaft ist Beispiel dafür, wie gut Zusammenleben und –arbeiten über die scheinbaren Grenzen von Nationalität, Religion oder Geschlecht hinweg funktionieren kann. Die Gewerkschaft NGG ist bunt, vielleicht so bunt wie keine andere Gewerkschaft. Menschen aus aller Welt setzen sich in unserer Organisation gemeinsam für ein besseres Leben, für bessere Arbeitsbedingungen und soziale Gerechtigkeit ein. Das werden wir weiter tun. Wir machen weiter und lassen uns auch durch die schrecklichen Geschehnisse von Berlin nicht spalten und von Hass leiten.  

Wir denken an die vielen Opfer des Anschlags und an ihre Familien und Angehörigen. Und wir wünschen all jenen, deren Aufgabe es auch weiterhin ist, Millionen von Gästen bei großen Veranstaltungen, auf Festen und Weihnachtsmärkten ein paar unbeschwerte Stunden zu bereiten, ganz viel Kraft für die kommenden Tage und Wochen.“

Michaela Rosenberger, Vorsitzende der Gewerkschaft NGG 

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Diesen Artikel...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Service und mehr

NGG vor Ort

NGG ist, wo Du bist - mit einem Büro in Deiner Nähe

NGG vor Ort

Jetzt Mitglied werden!

Werde Teil einer starken Gemeinschaft, werde Mitglied der Gewerkschaft NGG!
Vorteile für Mitglieder

Artikelarchiv

Alle Artikel zu allen Themen und Branchen.

Zum Artikelarchiv