Flüchtlinge in Deutschland

Eine Allianz für Weltoffenheit und Solidarität

Gewerkschaften, Kirchen, Arbeitgeber und Organisatoren schließen Bündnis

"Die Würde des Menschen ist unantastbar." Der Aufruf der Allianz für Weltoffenheit ist mit dem Beginn des ersten Artikels des Grundgesetzes überschrieben.

12.02.2016

"Die Würde des Menschen ist unantastbar." Mit diesem Satz aus Artikel 1 des Grundgesetzes beginnt der gemeinsame Aufruf einer breiten Allianz gesellschaftlicher und religiöser Gruppen, der gestern in Berlin vorgestellt wurde. Teil der "Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat - gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt" sind unter anderem der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und der Bundesverband der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), die Evangelische und die Katholische Kirche und der Koordinationsrat der Muslime. Insgesamt wurde Aufruf von den führenden VertreterInnen von zehn Organisationen, die insgesamt rund 50 Millionen Menschen vertreten, unterzeichnet. 

Der etwas sperrige, aber eben aussagekräftige Name verdeutlicht das zentrale Anliegen des neuen Bündnisses: Die Flüchtlingsdebatte muss sachlich und lösungsorientiert geführt werden und Hass, Gewalt und Hetze gegen Flüchtlinge entschieden entgegengetreten werden.  

"Jede Stimme ist wichtig"

Die Allianz für Weltoffenheit kann einen wichtigen Beitrag leisten, findet Michaela Rosenberger, NGG-Vorsitzende: "Das ist ein starkes und leider nötiges Signal. In den letzten Wochen wurde die öffentliche Diskussion um die in Deutschland schutzsuchenden Menschen zunehmend von denen bestimmt, die wenig Interesse an einer Lösung der anstehenden Aufgaben haben. Jede Stimme für Weltoffenheit, Humanität und für eine sachliche, lösungsorientierte Debatte ist wichtig. Und als Zusammenschluss von so vielen unterschiedlichen Organisationen und gesellschaftlichen Kräften, ist die Allianz für Weltoffenheit eine laute Stimme." 

Weitere Infos: Allianz-für-Weltoffenheit.de

Gemeinsamer Aufruf der Allianz für Weltoffenheit 

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Diesen Artikel...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Service und mehr

NGG vor Ort

NGG ist, wo Du bist - mit einem Büro in Deiner Nähe

NGG vor Ort

Jetzt Mitglied werden!

Werde Teil einer starken Gemeinschaft, werde Mitglied der Gewerkschaft NGG!
Vorteile für Mitglieder

Artikelarchiv

Alle Artikel zu allen Themen und Branchen.

Zum Artikelarchiv