Altersvorsorge & Rente

Rente: Frauen haben weniger als die Hälfte

Studie belegt hohen "Gender Pension Gap"

Quelle: Hans-Böckler-Stiftung, 2017

14.12.2017

Rechnet man alle Einkünfte aus gesetzlicher Rente, Betriebsrente und privater Altersvorsorge zusammen, verfügen Männer im Schnitt über mehr als doppelt so hohe Alterseinkommen wie Frauen. Dies zeigt eine neue Studie der Hans-Böckler-Stiftung: Der so genannte Gender Pension Gap lag in 2015 bei 53 Prozent. Dabei fällt im Westen die Lücke mit 58 Prozent deutlich größer aus als mit 28 Prozent im Osten. Im europäischen Vergleich ist die Lücke nur noch in Luxemburg geringfügig größer. Auch in der gesetzlichen Rente sind die eigenen Ansprüche von Frauen weit niedriger als die von Männer - um 45 Prozent: Durchschnittlich 1.154 Euro betrug die gesetzliche Rente bei Männern, 634 Euro pro Monat bei Frauen. 

In manchen Branchen an der Tagesordnung

Michaela Rosenberger, Vorsitzende der Gewerkschaft NGG: „Diese Ergebnis überrascht uns nicht. Die Studie der Hans-Böckler-Stiftung zeigt, was im Gastgewerbe an der Tagesordnung ist. Hier arbeiten überwiegend Frauen in einer Teilzeitbeschäftigung oder einem  Minijob. Häufig auch noch zu Löhnen im Niedriglohnbereich. Um Frauen Chancengleichheit zu ermöglichen und vor Altersarmut zu bewahren, fordern wir von den Arbeitgebern faire Tarifvertrage, die Entgeltgerechtigkeit zwischen Frauen und Männern ermöglichen und ein gesetzlich festgeschriebenes Rückkehrrecht von Teilzeit auf Vollzeit."

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Diesen Artikel...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Service und mehr

2018 ist Wahljahr!

Infos zu den Betriebsratswahlen 2018:

www.ngg.net/br 

NGG vor Ort

NGG ist, wo Du bist - mit einem Büro in Deiner Nähe

NGG vor Ort

Jetzt Mitglied werden!

Werde Teil einer starken Gemeinschaft, werde Mitglied der Gewerkschaft NGG!
Vorteile für Mitglieder

Artikelarchiv

Alle Artikel zu allen Themen und Branchen.

Zum Artikelarchiv