Allgemeines

"Nur so können wir etwas verändern"

Noch bis Ende Mai 2018 finden in Deutschland Betriebsratswahlen statt. Wir stellen einige Kandidaten und Kandidatinnen vor.

Jürgen Uffelmann, Betriebsratsvorsitzender bei Coca-Cola in Ludwigsfelde/Genshagen. Foto: Peter Bisping

03.04.2018

„Wir haben einen Organisationsgrad von annähernd 70 Prozent. Damit sind wir ein Leuchtturm im Osten!“, sagt Jürgen Uffelmann, seit 2013 Betriebsratsvorsitzender bei Coca-Cola European Partners Deutschland (CCEP DE) in Ludwigsfelde/Genshagen.

170 Beschäftigte arbeiten hier im Süden Berlins, insgesamt hat der amerikanische Brausehersteller allerdings mehr als 7000 Beschäftigte auf 37 Standorte verteilt in ganz Deutschland. Tendenz sinkend. Denn der multinationale Konzern ist seit Jahren in einem permanenten Umstrukturierungsprozess, der bereits zur Schließung zahlreicher Standorte geführt hat.

„Unsere Spielräume werden hier immer kleiner, die Entscheider sitzen inzwischen in der CCEP-Zentrale in London und steuern von dort aus 13 Länder in Westeuropa“, sagt Uffelmann, der als stellvertretender Gesamtbetriebsrat auch im Coca-Cola-Aufsichtsrat vertreten ist. Der 53-Jährige ist inzwischen hart gesotten im Kampf um die Interessen seiner Kollegen. Von diesen wiederum wünscht er sich Mut, den Mund aufzumachen und sich einzumischen. „Nur so können wir gemeinsam etwas verändern“, ist sich Uffelmann sicher. Schließlich gehe es darum, sich dem Arbeitsplatzabbau und der Ausgliederung von Funktionen entgegenzustellen.

Ende 2019 laufe zudem der Unternehmenstarifvertrag Struktur aus. „Den müssen wir mit vereinten Kräften verteidigen!“ Noch bezeichnen Jürgen Uffelmann und seine sechs Kollegen im Betriebsrat die Arbeitsbedingungen in Genshagen als gut: Neben Sonderzahlungen wie Weihnachtsgeld gibt es ein betriebliches Gesundheitsmanagement, gerechte Entlohnung und überdurchschnittliche Abfindungen. Aber eines ist für die Mannschaft bei Coca-Cola sicher: Nur mit einer starken Interessenvertretung wird hier weiterhin der Mensch im Mittelpunkt stehen.

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Diesen Artikel...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Service und mehr

Betriebsrat "kurz erklärt"

Was ist ein Betriebsrat? Was darf er und was sind seine Aufgaben?

zum Video

Viele weitere Infos gibt's auf www.ngg.net/br

NGG vor Ort

Du hast Fragen rund um die Betriebsratswahlen? 
Dein NGG-Büro berät Dich professionell und vor Ort:

NGG vor Ort

BR-Wahlen 2018

Du möchtest kandidieren? Deine NGG vor Ort unterstützt Dich
mit Informationen UND Materialien, z.B. Plakaten und Flyern.