Mindestlohn

"Wer kontrolliert, wird fündig"

Zoll deckt mehr Mindestlohnverstöße auf

2018 hat der deutsche Zoll mehr Verstöße gegen das Mindestlohngesetz aufgedeckt.

01.04.2019

„Wer kontrolliert, wird fündig.“ So hat NGG-Vize Claudia Tiedge die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz vorgestellte Jahresbilanz des deutschen Zolls kommentiert. Demnach hat der deutsche Zoll im vergangenen Jahr mehr Verstöße gegen das Mindestlohngesetz aufgedeckt. Nach Angaben des Zolls ist die Zahl der Verstöße von 1.316 Fällen im Jahr 2015 auf 6.220 Fällen in 2018 gestiegen. Die Zahl der geprüften Arbeitgeber ist von 40.374 in 2016 auf 53.491 in 2018 gestiegen. „Wir werben schon lange für mehr Mindestlohnkontrollen – aus gutem Grund. Leider gibt es gerade im Gastgewerbe viele schwarze Schafe, die ihren Beschäftigten nicht einmal den Mindestlohn zahlen wollen. Seriöse Arbeitgeber müssen vor der Konkurrenz durch solche Ausbeuterbetriebe geschützt werden. Das kann nur mit einer wirklich engmaschigen Kontrolle funktionieren und davon sind wir noch sehr weit entfernt.“

Keine zweite Chance

Den Vorschlag des Deutschen Gewerkschaftsbundes, dass Unternehmen, die gegen das Mindestlohngesetz verstoßen, künftig keine öffentlichen Aufträge mehr erhalten, unterstütze die Gewerkschaft NGG ausdrücklich: „Ausbeutung und Gesetzesverstöße dürfen nicht durch Steuergelder finanziert werden. Unternehmen, die den Mindestlohn umgehen, haben keine zweite Chance verdient.“ 

 

Diesen Artikel...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Service und mehr

NGG vor Ort

NGG ist, wo Du bist - mit einem Büro in Deiner Nähe

NGG vor Ort

Jetzt Mitglied werden!

Werde Teil einer starken Gemeinschaft, werde Mitglied der Gewerkschaft NGG!
Vorteile für Mitglieder

Artikelarchiv

Alle Artikel zu allen Themen und Branchen.

Zum Artikelarchiv