Presse

02.06.2014

Güster: „Mehrwegquote schützt Arbeitsplätze“

NGG-Vize fordert Stärkung des Mehrwegsystems

Berlin – 2. Juni 2014

„Mehrweg sichert Arbeitsplätze, schont die Umwelt und spart Ressourcen.“ So lautet das Fazit von Claus-Harald Güster, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), auf einer Fachkonferenz von Betriebsräten aus der Getränkeindustrie sowie Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Verbänden. Güster betonte, dass es nicht darum gehe, Einweg zu verdrängen, aber: „Die Mehrwegquote muss verbindlich geregelt und das Mehrwegsystem gestärkt werden. Deshalb ist eine Kennzeichnungspflicht notwendig.“

Die Ankündigung von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, Mehrweg am Verkaufsregal zu kennzeichnen, sei ein Schritt in die richtige Richtung, reiche aber nicht aus. „Die Verbraucherinnen und Verbraucher müssen schon an der Verpackung erkennen, ob sie Einweg oder Mehrweg kaufen.“

Zusätzlich müsse es eine Abgabe auf Einwegverpackungen geben. Der NGG-Vize wies darauf hin, dass beim weiteren Sinken der Mehrwegquote bis hin zum Wegfall von Mehrweg mehr als 100.000 Arbeitsplätze in der Getränkeindustrie, beispielsweise in der Logistik, vernichtet werden. „Die Mehrwegquote schützt Arbeitsplätze“, so Güster

 

Diese Pressemitteilung...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Pressestelle

NGG-Hauptstadtbüro
Luisenstraße 38
10117 Berlin
Tel.: 030 / 28 88 49 693
Fax: 030 / 28 88 49 699
Email: hv.presse@ngg.net

Service

Alle Pressemitteilungen

Im Presse-Archiv finden Sie alle bundesweiten Pressemitteilungen der NGG.

Alle Pressemitteilungen

Socialmedia

Aktuelle Informationen der NGG erhalten Sie auch bei

Facebook und Twitter