Presse

06.05.2014

Siebert: "Es geht nicht nur um Hygiene"

NGG begrüßt Neustrukturierung der Yi-Ko-Holding

Berlin – 6. Mai 2014

„Die Gewerkschaft NGG begrüßt es, dass die Burger-King-Dachorganisation endlich die Reißleine gezogen hat und Ergün Yildiz von der Geschäftsführung der Yi-Ko-Holding zurückgetreten ist. Das ist ein wichtiges Signal, dem jetzt Taten folgen müssen. Nicht nur die Hygiene und die Lebensmittelsicherheit müssen geprüft werden, auch für die Arbeitsbedingungen und die Rechtssicherheit der Beschäftigten muss es einen Neustart geben." Das hat Burkhard Siebert, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), heute erklärt.

Es müsse Schluss sein mit den Angriffen auf die Betriebsräte. Qualitätsstandards müssen auch für die Abrechnung von Löhnen und Zuschlägen sowie die Einhaltung des Tarifvertrages gelten. „Wir fordern faire Arbeitsbedingungen und einen respektvollen Umgang mit den Beschäftigten. Wir erwarten eine juristische Aufarbeitung, bei der die Gewerkschaft NGG beteiligt wird und bieten einen konstruktiven Dialog an.“

Siebert erinnerte daran, dass die NGG seit Mai 2013 ihren Mitgliedern Rechtsschutz in mehr als 320 Fällen gewährt habe. Hinzu kommen mehr als 20 Versuche der Kündigung von Betriebsräten, Klagen auf Schadenersatz sowie Klagen wegen ungerechtfertigter Abmahnungen, angeblichen Mobbings und Anträge zur Auflösung des Betriebsrates. Erst gestern sei ein neuer Vorwurf gegen einen Betriebsrat aus dem süddeutschen Raum bekannt geworden. „Wir werden uns sehr genau ansehen, wie ernst dieser Neustart gemeint ist“, kündigte der NGG-Vize an.

Der DGB und die Gewerkschaft NGG laden morgen, Mittwoch, 7. Mai 2014, in Essen, Kettwiger Straße, gegenüber dem Burger-King-Store, ab 10 Uhr, zur öffentlichen Diskussion „Faire Arbeit nur mit Betriebsräten. Alles fair bei Burger King?“ ein. Prominenter Gast wird der Journalist Günter Wallraff sein.

 

Diese Pressemitteilung...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Pressestelle

NGG-Hauptstadtbüro
Luisenstraße 38
10117 Berlin
Tel.: 030 / 28 88 49 693
Fax: 030 / 28 88 49 699
Email: hv.presse@ngg.net

Service

Alle Pressemitteilungen

Im Presse-Archiv finden Sie alle bundesweiten Pressemitteilungen der NGG.

Alle Pressemitteilungen

Socialmedia

Aktuelle Informationen der NGG erhalten Sie auch bei

Facebook und Twitter