Presse

20.01.2015

Mehr Erwerbstätige: "Das erhöht unsere Schlagkraft"

NGG legt Mitgliederzahlen für 2014 vor.

Hamburg - 20. Januar 2015

Auch in 2014 ist die Zahl der erwerbstätigen Mitglieder der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) gestiegen – zum achten Mal in Folge. Die Zahl der Mitglieder insgesamt blieb dabei weitestgehend konstant. Zum 31. Dezember 2014 hatte die Gewerkschaft NGG 205.908 Mitglieder, 0,49 Prozent weniger als zum Vorjahreszeitpunkt.

„Wir konnten die Mitgliederzahl stabil halten und haben dabei insbesondere bei der Gruppe der erwerbstätigen Mitglieder erneut zugelegt“, sagte Burkhard Siebert, stellvertretender Vorsitzender der NGG. „Das belegt, dass unsere Arbeit in den Betrieben eine hohe Wertschätzung erfährt, und das erhöht unsere Schlagkraft vor Ort weiter.“ Dass sich der Anteil der Erwerbstätigen zum nunmehr achten Mal in Folge auf mehr als 80 Prozent in 2014 gesteigert hat, zeige sich auch in den Einnahmen der NGG, so Siebert: „Wir sind finanziell gut aufgestellt und können auch deshalb sehr optimistisch in die Zukunft blicken.“

Erneut habe das Gastgewerbe (Plus 1,96 Prozent), das Backgewerbe (Plus 1,73 Prozent) und die Milchindustrie (Plus 1,47 Prozent) besonders hohe Zuwächse verzeichnet. Im Gastgewerbe habe man insbesondere im Bereich der Systemgastronomie stark zugelegt. Burkhard Siebert: „Im Verlauf der Tarifauseinandersetzung mit McDonald’s, Burger King und Co haben wir viele neue Mitglieder gewonnen. Der Dezember 2014, der Monat des Tarifabschlusses, war für NGG der erfolgreichste Monat in der Mitgliederwerbung seit vielen Jahren. Unser Einsatz für den Mindestlohn, von dem gerade die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Gastgewerbe und in der Backbranche profitieren, hat die Wahrnehmung der Beschäftigten für die NGG noch einmal erhöht – und das drückt sich auch in den Mitgliederzahlen aus.“

Pressemitteilung als PDF

 

Diese Pressemitteilung...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Pressestelle

NGG-Hauptstadtbüro
Luisenstraße 38
10117 Berlin
Tel.: 030 / 28 88 49 693
Fax: 030 / 28 88 49 699
Email: hv.presse@ngg.net

Service

Alle Pressemitteilungen

Im Presse-Archiv finden Sie alle bundesweiten Pressemitteilungen der NGG.

Alle Pressemitteilungen

Socialmedia

Aktuelle Informationen der NGG erhalten Sie auch bei

Facebook und Twitter