Presse

07.07.2015

Siebert zu Vapiano:
„Mit Betriebsräten langfristig Vertrauen erringen“

NGG fordert: Sachgrundlose Befristung abschaffen

Berlin – 7. Juli 2015

Nach einem aktuellen Medienbericht sollen in einigen Filialen der Restaurantkette „Vapiano“ systematisch Arbeitszeitkonten manipuliert worden sein, um Kosten zu sparen. „Wenn dies zutreffen sollte, dann verurteilen wir dies entschieden und fordern das Unternehmen zur Umkehr und Korrektur auf.“ Das Unterschlagen von Arbeitszeiten sei kein Kavaliersdelikt, so Burkhard Siebert, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). 

„Wir begrüßen es, dass die Geschäftsführung diese Dinge nun nicht unter den Teppich kehren möchte, sondern offensiv an der Behebung etwaiger Missstände interessiert ist. Die angekündigte Einrichtung einer ‚unabhängigen Vertrauensstelle‘ muss allerdings vom Betriebsverfassungsgesetz geschützt sein. Alles andere wäre nur Kosmetik.“ Auf der sicheren Seite seien die Beschäftigten nur, wenn sie die gesetzlich vorgesehenen betrieblichen Interessenvertretungen wählen. „Mit Betriebsrat ist Arbeitszeitbetrug ungleich schwerer“, so der NGG-Vize.

Voraussetzung dafür wäre allerdings auch, dass die Beschäftigten nicht überwiegend mit befristeten Verträgen arbeiteten. Nach den Erfahrungen der NGG sei dies bei „Vapiano“ aber gang und gäbe. In der Nahrungs- und Genussmittelbranche sowie im Gastgewerbe sei die Zahl der Menschen, die „sachgrundlos“ befristet eingestellt werden, leider ohnehin überdurchschnittlich hoch. Siebert wiederholte daher seinen Appell an die Große Koalition, endlich zumindest die sachgrundlose Befristung abzuschaffen: „Wer nicht weiß, ob er morgen noch Arbeit hat, kandidiert nicht zum Betriebsrat. Befristung unterhöhlt Mitbestimmung.“

Die Gewerkschaft NGG biete dem Vorstand von „Vapiano“ ihre Zusammenarbeit an, um in einem geordneten Verfahren die Wahl von Betriebsräten und somit eine tatsächliche, kooperative Interessenvertretung für die Beschäftigten vor Ort zu ermöglichen. „Gute Arbeit mit Tarifvertrag und Betriebsrat ist ein entscheidender Faktor für ein besseres Image der Systemgastronomie“, so Siebert.

 

Pressemitteilung als PDF

 

Diese Pressemitteilung...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Pressestelle

NGG-Hauptstadtbüro
Luisenstraße 38
10117 Berlin
Tel.: 030 / 28 88 49 693
Fax: 030 / 28 88 49 699
Email: hv.presse@ngg.net

Service

Alle Pressemitteilungen

Im Presse-Archiv finden Sie alle bundesweiten Pressemitteilungen der NGG.

Alle Pressemitteilungen

Socialmedia

Aktuelle Informationen der NGG erhalten Sie auch bei

Facebook und Twitter