Presse

15.10.2015

Güster: "Höchste Zeit umzusteuern"

Gewerkschaft NGG will Humanisierungs- und Demografietarifverträge abschließen

Kassel – 15. Oktober 2015

Viele Betriebe in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie verspielen ihre Zukunft: Sie tun zu wenig, um die Arbeitsfähigkeit Älterer zu erhalten, gleichzeitig zu wenig, um junge Menschen für eine Ausbildung zu gewinnen  und sie als Fachkräfte zu binden. Um gegenzusteuern fordert die NGG die Arbeitgeberverbände der Branche auf, gemeinsam Humanisierungs- und Demografietarifverträge zu verhandeln und abzuschließen.“ Das hat Claus-Harald Güster, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), am Donnerstag zur Eröffnung der Betriebsräte-Konferenz „Faire Arbeit. Gutes Leben“ erklärt. Mehr als 200 Betriebsräte diskutieren in Kassel mit Arbeitgebern und Wissenschaftlern die tarifpolitische Strategie der NGG, um gesunde und menschengerechte Arbeitsbedingungen durchzusetzen.

Trotz zunehmender Belastungen – stetige Leistungsverdichtung, Schicht- und Nachtarbeit sowie die Sechs- und Sieben-Tage-Woche – gebe es heute kaum noch Arbeitsplätze, die es erlauben, gesund alt zu werden. Nach einer NGG-Umfrage bei Betriebsräten seien fast 90 Prozent der Unternehmen in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie nicht gut auf eine alternde Belegschaft vorbereitet. „Wir wollen ältere Beschäftigte, vor allem die, die viele Jahre im Schichtbetrieb gearbeitet haben, entlasten: durch die schrittweise Reduzierung der Wochenarbeitszeit mit Lohnausgleich, Entlastungstagen, Pausen“, hat Güster angekündigt.

Gleichzeitig brauchen junge Menschen Perspektiven. Die unbefristete Übernahme muss zur Regel werden. Dort, wo es notwendig ist, fordern wir eine ausbildungsbegleitende, betriebliche Qualifizierung, um die Chancen auf einen guten Ausbildungsabschluss zu gewährleisten. Das ist auch eine Option, um jungen Flüchtlingen den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu sichern.

Um angesichts der demografischen Entwicklung die Tarifpolitik der Zukunft auf ein sicheres Fundament zu stellen, müsse in jedem Betrieb eine umfassende Demografie-Analyse mit belastbaren Zahlen erstellt werden. Nicht minder wichtig seien Gefährdungsbeurteilungen, mit denen körperliche und zunehmend psychische Belastungen untersucht werden. Um gegenzusteuern, seien daraus gemeinsam mit den Betriebsräten Handlungsschritte abzuleiten.

Gesunde und menschengerechte Arbeitsbedingungen heißt auch, dass die Prävention einen höheren Stellenwert erhalten muss. Und nicht zuletzt gilt es, familienfreundlichere Arbeitszeiten und Weiterbildung auch für Ältere durchzusetzen“, so der NGG-Vize.

Die Initiative „Faire Arbeit. Gutes Leben“ habe ein klares Ziel, so Güster: „Wir wollen dass unsere Kolleginnen und Kollegen in Würde und Gesundheit bis zum regulären Renteneintritt arbeiten können. Wir brauchen menschliche, lebensfreundliche Arbeitsbedingungen und Weiterbildungsmöglichkeiten vom Berufs- bis zum Renteneintritt.

 

Pressemitteilung als PDF

 

Diese Pressemitteilung...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Pressestelle

NGG-Hauptstadtbüro
Luisenstraße 38
10117 Berlin
Tel.: 030 / 28 88 49 693
Fax: 030 / 28 88 49 699
Email: hv.presse@ngg.net

Service

Alle Pressemitteilungen

Im Presse-Archiv finden Sie alle bundesweiten Pressemitteilungen der NGG.

Alle Pressemitteilungen

Socialmedia

Aktuelle Informationen der NGG erhalten Sie auch bei

Facebook und Twitter