Presse

19.10.2015

Erfolgreicher Abschluss

Gemeinsame Pressemitteilung der NORDSEE und der Gewerkschaft NGG

Bremerhaven, 19. Oktober 2015.

NORDSEE und die Gewerkschaft NGG haben sich am vergangenen Freitag, 16. Oktober 2015, bei ihren Verhandlungen in Hamburg über alle wesentlichen Eckpunkte geeinigt. Damit sind die Bedingungen für die Überleitung der bestehenden Haustarifverträge der NORDSEE in den ab dem 1.Januar 2016 für alle NORDSEE Mitarbeiter geltenden Tarifvertrag des Bundesverbandes der Systemgastronomie (BdS) festgelegt.

Vereinbart wurde insbesondere, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der NORDSEE künftig einheitlich nach dem BdS-Tarifvertrag bezahlt werden und die bisherigen Mehrleistungen der NORDSEE für die bestehenden Mitarbeiter über eine fixe Besitzstandszulage ausgeglichen werden – es kommt also beim Eintritt in den BdS für die bestehenden Mitarbeiter zu keinen Einschnitten bei Gehalt, Urlaub o.ä.

NORDSEE und NGG konnten sich auch auf einen neuen Katalog zusätzlicher Sozialleistungen verständigen, der für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – jetzt und in Zukunft – zusätzliche Freizeit für ältere Arbeitnehmer, Hinterbliebenenunterstützung und Krankenbeihilfe, Ehestandsgeld und großzügige Jubiläumsprämien umfasst. Die künftigen Leistungen entsprechen in weiten Teilen dem, was NORDSEE ihren Mitarbeitern bereits gewährt – dort, wo es künftig zu Änderungen kommt, sind längere Übergangsfristen vereinbart.

Hiltrud Seggewiß, Vorsitzende der Geschäftsführung der NORDSEE, äußert sich erfreut: „Mit diesem Ergebnis können wir zufrieden sein. Wir haben uns geeinigt; und wir haben unser von Beginn an gemachtes Versprechen, ‚Keine Entgeltkürzung bei bestehenden Verträgen‘ schwarz auf weiß – das freut mich für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und für die NORDSEE als Unternehmen.“

Burkhard Siebert, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, erklärt hierzu: „Mit dieser Einigung konnten wir für die heute Beschäftigten eine Absenkung der Entgelte verhindern und ein Sozialpaket für die Zukunft schnüren. Entscheidend war zuletzt, dass alle Beschäftigten weiterhin von Tariferhöhungen profitieren und bestehende soziale Leistungen wie z.B. Freizeit für Ältere, Treueprämie oder Krankenbeihilfe für alle fortgeführt werden. Für die kommenden Verhandlungen mit dem BdS ist das ein richtungsweisender Abschluss.“

„Wir sind überzeugt", so Robert Jung, ab 2016 Vorsitzender der Geschäftsführung der NORDSEE, "mit diesem Ergebnis eine gute Grundlage für die erfolgreiche Weiterentwicklung der NORDSEE gelegt zu haben und freuen uns darauf, künftig gemeinsam mit dem BdS für eine starke Branche zu arbeiten.“  

 

Ansprechpartner für die Presse:
Christian Wechselbaum
Sachbearbeiter Gastgewerbe und Verhandlungsführer der NGG
Mobil: 0175-2995354
E-Mail: christian.wechselbaum@ngg.net

 

Pressemitteilung als PDF

 

Diese Pressemitteilung...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Pressestelle

NGG-Hauptstadtbüro
Luisenstraße 38
10117 Berlin
Tel.: 030 / 28 88 49 693
Fax: 030 / 28 88 49 699
Email: hv.presse@ngg.net

Service

Alle Pressemitteilungen

Im Presse-Archiv finden Sie alle bundesweiten Pressemitteilungen der NGG.

Alle Pressemitteilungen

Socialmedia

Aktuelle Informationen der NGG erhalten Sie auch bei

Facebook und Twitter