Presse

26.09.2016

Güster: „Fleischwerke ‚Birkenhof‘ dürfen nicht unter die Räder geraten“

EDEKA / Kaiser’s Tengelmann

Hamburg – 26. September 2016

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) begrüßt die nach der Sitzung des Aufsichtsrats öffentlich erklärte Gesprächsbereitschaft Karl-Erivan Haubs, Eigentümer von Kaiser’s Tengelmann, um eine Zerschlagung zu verhindern.

Claus-Harald Güster, stellvertretender NGG-Vorsitzender, hat dazu erklärt:

"Wir fordern von Herrn Haub seiner Verantwortung gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Kaiser's Tengelmann gerecht zu werden und die Verhandlungen über eine positive Zukunft für die Beschäftigten fortzusetzen.

Die Arbeitsplatzgarantien und die Absicherung der Arbeitsbedingungen, die zwischen EDEKA und der Gewerkschaft NGG in Tarifverträgen vereinbart worden sind, müssen dabei zwingend auch von anderen möglichen Käufern übernommen werden.

Bei der möglichen Aufteilung der Filialen auf mehrere Interessenten dürfen die Fleischwerke ‚Birkenhof‘ nicht unter die Räder geraten."

Kaiser's Tengelmann beschäftigt derzeit in drei unternehmenseigenen Fleischwerken in Donauwörth (Bayern), Perwenitz (Brandenburg) und Viersen (Nordrhein-Westfalen) unter der Marke "Birkenhof" rund 500 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Pressemitteilung als PDF

 

Diese Pressemitteilung...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Pressestelle

NGG-Hauptstadtbüro
Luisenstraße 38
10117 Berlin
Tel.: 030 / 28 88 49 693
Fax: 030 / 28 88 49 699
Email: hv.presse@ngg.net

Service

Alle Pressemitteilungen

Im Presse-Archiv finden Sie alle bundesweiten Pressemitteilungen der NGG.

Alle Pressemitteilungen

Socialmedia

Aktuelle Informationen der NGG erhalten Sie auch bei

Facebook und Twitter