Lebensmittel und Politik

Die Politik hat maßgeblichen Einfluss auf die Lebensmittelproduktion in Deutschland. Mit Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien aus Berlin, den Landeshauptstädten und zunehmend auch von europäischer Ebene, werden Grundlagen der Herstellung von Lebensmitteln festgelegt oder verändert. Politische Entscheidungen betreffen so unmittelbar auch die Arbeits­bedingungen der Beschäftigten in den NGG-Branchen: Lebens­mittel­politik in Deutschland und Europa ist heute deshalb selbstverständlich ein Thema der NGG.

Informationen zur ersten Lebensmittelpolitschen Konferenz gibt es hier.

Aktuelle Meldungen

Presse

„Wir brauchen ein Gesamtkonzept“

Hamburg, 2. Mai 2018 Die Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Michaela Rosenberger hat im Kampf gegen Übergewicht und durch unausgewogene Ernährung begünstigte chronische Krankheiten für einen ganzheitlichen Ansatz geworben. Rosenberger: „Für ein wirksames Vorgehen gegen krankhaftes Übergewicht und seine Folgeerscheinungen ist das verantwortungsvolle Handeln und Zusammenspiel aller Akteure nötig – einzelne Stellschrauben zu überdrehen, ist wenig sinnvoll. Wir brauchen ein Gesamtkonzept.“ Im Kampf gegen Übergewicht sind Unternehmen und Politik... mehr

Themen

mehr

"Das Gesetz hilft nur wenig"

Das „Gesetz zum Schutz der Arbeitnehmerrechte in der Fleischwirtschaft“ gilt seit dem 25. Juli 2017. Im Interview beantwortet Thomas Bernhard, Referatsleiter für die Fleischwirtschaft, die... mehr

Presse

Mitbestimmung gilt auch für Essens-Lieferdienste

Berlin, 12. April 2018 Die Spielregeln der Mitbestimmung gelten auch für Essens-Lieferdienste: Das Landgericht Berlin hat, wie in dieser Woche bekannt wurde, festgestellt, dass die Delivery Hero AG, zu der in Deutschland die Lieferdienste Foodora, Lieferheld und pizza.de gehören, gegen das deutsche Mitbestimmungsgesetz verstößt und angeordnet, den Aufsichtsrat paritätisch zu besetzen. Die Arbeitnehmer müssen künftig mit sechs Mitgliedern im Aufsichtsrat von Delivery Hero vertreten sein. „Diese Gerichtsentscheidung ist wegweisend und kann die Flucht vor oder aus der Mitbestimmung... mehr

Presse

Zeitler: „Zuckersteuer ist der falsche Weg!“

Hamburg – 04. April 2018 Eine „Zuckersteuer“ oder „Zuckerabgabe“ auf Getränke, Süßwaren und andere zuckerhaltige Lebensmittel ist der falsche Weg. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) lehnt eine derartige Forderung von Foodwatch nach wie vor ab. „Die Konzentration auf einzelne Inhaltsstoffe von Lebens- und Genussmitteln ist der falsche Weg“, stellt Guido Zeitler, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft NGG, klar. „Krankhaftes Übergewicht ist ein ernstes Problem für unsere Gesellschaft“, so Zeitler weiter. „Erfolg haben werden aber nur... mehr

Service und mehr

Supermarktmacht

NGG hat sich mit anderen Organisationen die Initiative Supermarktmacht begründet und setzte sich so u.a. für eine veränderte Einkaufspolitik der deutschen Supermarktketten ein. Mehr zur Supermarkt-Initiative