Lebensmittel und Politik

Die Politik hat maßgeblichen Einfluss auf die Lebensmittelproduktion in Deutschland. Mit Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien aus Berlin, den Landeshauptstädten und zunehmend auch von europäischer Ebene, werden Grundlagen der Herstellung von Lebensmitteln festgelegt oder verändert. Politische Entscheidungen betreffen so unmittelbar auch die Arbeits­bedingungen der Beschäftigten in den NGG-Branchen: Lebens­mittel­politik in Deutschland und Europa ist heute deshalb selbstverständlich ein Thema der NGG.

Aktuelle Meldungen

Presse

Güster: „Gesetz ist richtungsweisend“

Hamburg, 2. Juni 2017 Am gestrigen Abend hat der Deutsche Bundestag das „Gesetz zur Sicherung von Arbeitnehmerrechten in der Fleischwirtschaft“ verabschiedet. Claus-Harald Güster, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung Genuss-Gaststätten (NGG) begrüßt, dass die Koalitionsfraktionen der SPD und der CDU/CSU dieses richtungsweisende Gesetz auf den Weg gebracht haben: „Diese Entscheidung ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung!“ „Mit der Verabschiedung des Gesetzes hat die Politik deutlich gemacht, dass eine freiwillige Selbstverpflichtung zur... mehr

Presse

Rosenberger: Fleisch ist keine Ramschware

Hamburg, 1. Juni 2017 Die Dumpingangebote der Discounter Aldi, Lidl und Netto hat Michaela Rosenberger, Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), als „unanständig und pietätlos“ kritisiert und eine neue Wertedebatte gefordert. Der Preiskampf zwischen den Discountern in der Lebensmittelwirtschaft nimmt eine neue Dimension an. Waren es zuletzt vor allem Milch- und Butterprodukte, die in diesem Wettkampf immer billiger wurden, sind jetzt zum Start der Grillsaison Fleischprodukte dran. Aldi Süd bietet 600 Gramm Schweinenackensteak für 1,99 Euro an, Lidl Gyros... mehr

Presse

Güster: „Nun kann Fleischwirtschaft endlich zu gesitteten Verhältnissen zurückkehren“

Hamburg, 1. Juni 2017 Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) begrüßt ausdrücklich, dass der Deutsche Bundestag heute – auf Initiative der CDU/CSU-Fraktion – das „Gesetz zur Sicherung von Arbeitnehmerrechten in der Fleischwirtschaft“ verabschiedet hat. „Dieses Gesetz war überfällig, denn in der deutschen Fleischwirtschaft gibt es eine größere Anzahl schwarzer Schafe, die es mit großer Phantasie verstehen, den seit Juli 2014 geltenden Branchenmindestlohn, Arbeitnehmerschutzrechte und sozialrechtliche Abgabepflichten zu unterlaufen“, so Claus-Harald Güster,... mehr

Themen

mehr

Gutes Essen - Gute Arbeit!

Am 17. Mai hatte die Gewerkschaft NGG gemeinsam mit dem Bildungszentrum Oberjosbach (BZO) zur  Ersten Lebensmittelpolitischen Konferenz nach Berlin eingeladen – und 120 interessierte... mehr

Service und mehr

Supermarktmacht

NGG hat sich mit anderen Organisationen die Initiative Supermarktmacht begründet und setzte sich so u.a. für eine veränderte Einkaufspolitik der deutschen Supermarktketten ein. Mehr zur Supermarkt-Initiative