Mindestlohn

Die NGG war die erste Gewerkschaft im Deutschen Gewerkschaftsbund, die lautstark und eindringlich die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns in Deutschland gefordert hat. Gemeinsam mit der Schwestergewerkschaft ver.di arbeitet NGG bereits seit 2005 erfolgreich als "Initiative Mindestlohn" in immer neuen Kampagnen und Aktionen zusammen. NGG hat maßgeblichen Anteil an der Entscheidung zur Einführung des Mindestlohns in Deutschland ab dem 1. Januar 2015.

Aktuelle Meldungen

Presse

Gewerkschaft NGG fordert mehr Mindestlohn-Prüfungen

Hamburg, 29. Mai 2017 Kritik an fehlenden Zoll-Kontrollen: Verstöße gegen den gesetzlichen Mindestlohn werden zu selten geahndet – vor allem im Gastgewerbe. Das bemängelt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG). Nach Angaben der NGG kontrollierte die zuständige Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) im vergangenen Jahr bundesweit knapp über 6.000 Gastro-Betriebe. Das sind lediglich 3,9 Prozent aller Hotels und Gaststätten. Insgesamt zählt die Branche rund 154.000 Betriebe. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl der Kontrollen um 17 Prozent. Die Hauptzollämter zwischen... mehr

Themen

mehr

Fragen zum Mindestlohn?

In Deutschland gilt ein Mindestlohn von aktuell 8,84 Euro pro Stunde. Rund um den Mindestlohn gibt es immer wieder viele Fragen, zum Beispiel: Was darf mein Chef für Verpflegung und Unterkunft vom... mehr

Themen

mehr

"Es fällt schwer, dabei an Zufall zu glauben"

Auch 2016 wurden deutlich weniger Betriebe auf Schwarzarbeit und Einhaltung des Mindestlohns überprüft als im vorangegangenen Jahr. Wurden vor der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns noch... mehr

Presse

Rosenberger: Geflüchtete nicht für Lohndumping missbrauchen

Hamburg – 4. Januar 2017 Strikt abgelehnt hat Michaela Rosenberger, Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), neue Ausnahmen beim Mindestlohn. „Praxisphasen oder Anpassungslehrgänge dürfen nicht dazu herhalten, ein Tor für Lohndumping zu öffnen. Ausnahmen vom Mindestlohn für Geflüchtete oder Zuwanderer können auch den Nährboden für Fremdenfeindlichkeit bilden, weil sie die Angst bei Einheimischen vor Billiglohnkonkurrenz schüren“, warnt die NGG-Vorsitzende. Notwendig sei es, die Ausnahmen vom gesetzlichen Mindestlohn abzuschaffen, nicht ihn weiter... mehr

Service und mehr

Initiative Mindestlohn

Gemeinsam mit ver.di hat sich NGG seit 2005 in der Initiative Mindestlohn engagiert.

Mehr

www.mindestlohn.de

Umfassende Informationen zum Mindestlohn, zu seiner Einführung und zu Ausnahmen, findest Du auch auf

www.mindestlohn.de.