Presse

05.01.2017

05.01.2017

Rosenberger: "Schluss mit der Teilzeitfalle. Das Gesetz war überfällig"

Recht auf Rückkehr in Vollzeit

Hamburg – 5. Januar 2017

„Endlich. Das war überfällig“, so der Kommentar von Michaela Rosenberger, Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), zur leichteren Rückkehr in einen Vollzeit-Job. Die NGG begrüße ausdrücklich den Gesetzentwurf, den Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles vorgelegt hat.

„Schluss mit der Teilzeitfalle. Vor allem Frauen müssen bei unbefristeter Teilzeit ohne das Recht auf Rückkehr in Vollzeit Nachteile hinnehmen – sei es der Karriereknick oder heute weniger Lohn und später eine geringere Rente. Aber auch für Männer kann das Gesetz auf befristete Teilzeit mehr Flexibilität ermöglichen, Zeit für Weiterbildung, Ehrenamt oder für Kinderbetreuung auch außerhalb der Elternzeit“, ist sich Rosenberger sicher.

Kritisiert hat Rosenberger, dass von Arbeitgeberseite sofort wieder das Gespenst der Bürokratie an die Wand gemalt werde. „Flexibilität darf keine Einbahnstraße sein. Wer sie von seinen Beschäftigten fordert, sollte ihnen auch ermöglichen, dass diese ihre Lebensplanung flexibel gestalten“, so der Appell der NGG-Vorsitzenden an die Arbeitgeber.

Pressemitteilung als PDF

 

 

 

Diese Pressemitteilung...

Schließen

Artikel versenden

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Deine E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird die NGG die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird die NGG die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu merken.

Bitte melden Sie sich an um den Artikel zu kommentieren.

Pressestelle

NGG-Hauptstadtbüro
Luisenstraße 38
10117 Berlin
Tel.: 030 / 28 88 49 693
Fax: 030 / 28 88 49 699
Email: hv.presse@ngg.net

Service

Alle Pressemitteilungen

Im Presse-Archiv finden Sie alle bundesweiten Pressemitteilungen der NGG.

Alle Pressemitteilungen

Socialmedia

Aktuelle Informationen der NGG erhalten Sie auch bei

Facebook und Twitter