Online-Branchentagung SARS-CoV-2 in der Nahrungsmittelindustrie und im Gastgewerbe

09. März 2021

Informationen und Praxistipps zum Umgang mit SARS-CoV aus erster Hand: Das gab's für die rund 1.400 Teilnehmenden des digitalen Branchentages der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) am 4. März. Zu den Initiatoren gehörten neben der BGN und der Gewerkschaft NGG auch die Arbeitgebervereinigung Nahrung und Genuss (ANG) und der Deutsche Hotel und Gaststättenverband (DEHOGA).

Bei der komplett digital durchgeführte Veranstaltung berichteten Expertinnen und Experten aus Medizin, Wirtschaft und Behörden zum Beispiel über aktuelle Erkenntnisse zum richtigen, sicheren Umgang mit dem Coronavirus im Betrieb.  Julia Grimme (NGG) referierte über die rechtlichen Aspekte der Pandemie - zum Beispiel inwiefern das Mitbestimmungsrecht von Beschäftigten betroffen ist. 

Peer-Oliver Villwock vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gab einen Ausblick, was nach SARS-CoV-2-Arbeitschutzstandard und –regel sowie Homeoffice-Verordnung kommen könnte und was die politische Zielrichtung sei. Generalstabsarzt Dr. Hans-Ulrich Holtherm, im Bundesministerium für Gesundheit für Gesundheitsschutz und Gesundheitssicherheit verantwortlich, erklärte die Möglichkeiten von Impf- und Teststrategien sowie der besseren Nachverfolgbarkeit von Infektionen. Besonderes Interesse fanden seine Ausführungen zum Thema Betriebs- und Arbeitsmediziner, die zukünftig auch in Unternehmen impfen sollen.

Die Veranstaltung war in drei Themenblöcke gegliedert, nach jedem Themenblock wurden die Publikumsfragen besprochen, die mittels Chat während der Vorträge eingingen.

Für Sandra Warden, Geschäftsführerin des DEHOGA Bundesverbandes, hat sich nicht nur das Veranstaltungsformat bewährt, auch die Themen der Veranstaltung waren richtig gewählt: „Auch wenn die Politik dem überwiegenden Teil des Gastgewerbes bisher leider weiter keinen konkreten Fahrplan zur Öffnung an die Hand gibt, sollten die Betriebe sich jetzt auf den Neustart nach dem Lockdown vorbereiten. Dafür hat die Tagung wertvolle Impulse geliefert. Brandaktuelle Informationen beispielsweise zu den angekündigten Tests für Mitarbeiter und Gäste, zur digitalen Kontaktnachverfolgung oder zur Lüftung bzw. Luftreinigung lieferten einen einzigartigen Mehrwert.“

Wichtige Impulse

Die Funktion der Berufsgenossenschaft als Gesprächsforum für Arbeitnehmer und Arbeitgeber betonte Claudia Tiedge, stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG): „Die Branchentagung hat deutlich gemacht, dass der sozialpartnerschaftliche Dialog unter dem Dach der BGN wichtige Impulse für den Arbeits- und Gesundheitsschutz in unseren Branchen liefert.“

„Das Format hat gezeigt, dass es großen Informationsbedarf zu aktuellen Fragen des Arbeitsschutzes gibt, der Umgang mit der Pandemie im laufenden Betrieb ist und bleibt eine große Herausforderung für Unternehmen und Beschäftigte. Deutlich wurde auch, dass der „neue Normalzustand“ nur durch schnelle und praxistaugliche Lösungen für Impfen und Testen erreicht werden kann, hier muss jetzt gehandelt werden. Angesichts der aufgezeigten Dynamik freuen wir uns auf die Fortsetzung dieses Dialogs“, kommentierte Stefanie Sabet, Hauptgeschäftsführerin der Arbeitgebervereinigung Nahrung und Genuss (ANG) die Veranstaltung auch mit Blick in die Zukunft.

Zusammenfassend stellte Dirk Ellinger, Vorstandsvorsitzender der BGN fest: „Wir stehen aufgrund der Pandemie weiterhin vor großen Herausforderungen. Uns als BGN ist es wichtig, als Dienstleister für unsere Mitgliedsunternehmen da zu sein und Informationen und Hilfestellungen zu geben. Dazu trägt dieses neue Format bei.“

Wer die Veranstaltung verpasst hat oder nicht teilnehmen konnte, der kann den kompletten Stream unten auf dieser Seite bzw. auf www.bgn.de/online-branchentagung abrufen. Dort finden sich auch die Vorträge der einzelnen Referenten zum Download.

Cookies

Dieses Element setzt Cookies ein. Um es anzuzeigen, stimmen Sie bitte im Hinweisbalken dem Einsatz von Cookies zu.