Tarifinfos Backwaren

Die Gewerkschaft NGG schließt jedes Jahr hunderte von Tarifverträgen ab. Die Spanne reicht vom "kleinen" Haustarifvertrag bis zum für viele tausend Beschäftigte geltenden Flächentarifvertrag. In den Tarifinfos geben wir einen Einblick in die Ergebnisse einiger aktueller Ergebnisse von Tarifverhandlungen.

Mitglieder der NGG bekommen ihren Tarifvertrag vom Büro der NGG-Region vor Ort - genau wie eine professionelle Beratung zu seinen Inhalten.


Baden-Württemberg


Ab dem 1. März 2021 steigen die Entgelte um 1,8 % und um weitere 1,6 % ab dem 01. Januar 2022. Zudem steigen die Gehälter der ungelernten Verkäufer*innen im 1. Jahr ab 1. Januar 2022 überproportional auf 10,50 Euro an, ebenso die
der Reinigungskräfte. Eine Corona-Prämie in Höhe von 200 € wurde vereinbart. Der Tarifvertrag ist zum 30. November 2022 kündbar


Bayern


Ab dem 1. Januar 2021 steigen die Entgelte um 1,8 % für alle Lohn- und Gehaltsgruppen und für die  Verkaufskräfte  um 2,0 % und um eine weitere Erhöhung von 1,5 % für alle Lohn- und Gehaltsgruppen und für die  Verkaufskräfte  um 
1,7 %. Eine Corona-Beihilfe in Höhe von 250 € netto (Teilzeit anteilig)  wurde vereinbart. Der Tarifvertrag ist zum 30. September 2022 kündbar.


Berlin/Brandenburg


Ab dem 1. März 2021 steigen die Entgelte für alle Beschäftigte um 30 Cent pro Stunde.
Für die Beschäftigte im Verkauf und Reinigung steigen die Entgelte um jeweils 3 % ab dem 01.09.2021, 01.03.2022 und 01.07.2022.
Die Entgelte der Beschäftigten in der Produktion erhöhen sich zum 01.09.2021, 01.03.2022 und 01.07.2022 jeweils um weitere 2 %. Der Tarifvertrag ist zum 28. Februar 2023 kündbar.
 


Hessen

Ab dem 1. Mai 2021 steigen die Entgelte um 1,8 % um eine weitere 1,6 % ab dem 1. Januar 2022. eine Eimaligezahlung in Höhe von 200 € (Teilzeitbeschäftigte anteilig) wurde vereinbart. Der Tarifvertrag ist zum 30. November 2022 kündbar.
 

Hamburg/Schleswig-Holstein


Ab 01. November 2018 steigen die Entgelte im Bereich Verkauf um 32 Cent pro Stunde; in der Produktion, Büro und Verwaltung um 29 Cent pro Stunde und in der Auslieferung, Zuarbeit und Reinigung um 15 Cent pro Stunde.
Ab dem 01 November 2019 steigen die Entgelte nochmals. Im Verkauf um 30 Cent pro Stunde; in der Produktion, Büro und Verwaltung um 27 Cent pro Stunde und in der Auslieferung, Zuarbeit und Reinigung um 15 Cent pro Stunde. 
Der Tarifvertrag ist zum 31. Oktober 2020 kündbar.
 


Niedersachsen/Bremen


Ab dem 1. Februar 2021 steigen die Entgelte wie folgt:
Entgeltgruppe I: um 30 ct pro Stunde
Entgeltgruppe II: um 45 ct pro Stunde
Entgeltgruppe III: um 45 ct pro Stunde
Entgeltgruppe IV: um 30 ct pro Stunde
Der Tarifvertrag ist zum 31. Dezember 2021 kündbar.


Nordrhein-Westfalen


Ab dem 1. März 2021 steigen die Entgelte wie folgt:
ab 1. März 2021:
in alle Gruppen um 1,9 %
Entegeltgruppe 15 : um 60 Cent ( entspricht 5,9 %)
Entegeltgruppe 16: um 50 Cent (entspricht 5,3 %)
und um weitere Erhöhung ab 1. Februar 2022 wie folgt:
in alle Gruppen um 1,9 %
Entegeltgruppe 15 : um 60 Cent ( entspricht 5,6 %)
Entegeltgruppe 16: um 50 Cent (entspricht 5 %)

eine Corona- Prämie in Höhe von 200 € wurde vereinbart. Der Tarifvertrag ist zum 31. Dezember 2022 kündbar.
 


Saarland

Ab dem 1. September 2018 steigen die Entgelte um 3 % weitere 2,5  % gibt es bereits ab dem 1. Juli 2019. Zusätzlich wurde eine Einmalzahlung in Höhe von 60 € vereinbart. Der Tarifvertrag ist zum 30. Juni 2020 kündbar.
 

Thüringen

Die Löhne steigen in drei Stufen um durchschnittlich 18%. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 30. September 2013.
 

Rheinhessen-Pfalz

Die Löhne und Gehälter steigen zum 1. Juli 2021 um 1,8 % und um weitere 1,6 % ab dem 01. Januar 2022. Zudem steigen die Garantielöhne für Servierpersonal ab 1. Januar 2022 überproportional auf 10,50 Euro für ungelernte Kräfte und auf
11,00 Euro für gelernte Kräfte an. Ferner erhalten alle Beschäftigten (Teilzeitkräfteanteilig) im ersten Halbjahr 2021 eine
Corona-Prämie in Höhe von 200 Euro. Der Tarifvertrag kann frühestens zum 31. Dezember 2022 gekündigt werden.
 

Bundesweit (Auszubildende)


In den kommenden 2 Jahren steigen die Ausbildungsvergütungen in allen Ausbildungsjahren zwischen  7,9 % und 10,6 %.
Die Ausbildungsvergütungen ab dem 1. März 2021:
645 € im 1. Ausbildungsjahr, 720 € im 2. Ausbildungsjahr und 850 € im 3. Ausbildungsjahr.
Die Ausbildungsvergütungen ab dem 1. Februar 2022
680 € im 1. Ausbildungsjahr, 755 € im 2. Ausbildungsjahr und 885 € im 3. Ausbildungsjahr. Außerdem wurde einen Fahrkostenzuschuss bis zu 30 € bei der Nutzung der ÖPNV vereinbart. Der Tarifvertrag ist zum 31. Januar 2023 kündbar.
 


Konditoren Handwerk Hamburg

die Entgelte steigen ab dem 01. April 2019 um 2,5 % und um weitere 2,5 % ab dem 01. April 2020. Die Ausbildungsvergütungen ab 01. April 2019:
1.Ausbildungsjahr 565 €, 2.Ausbildungsjahr 670 € und im 3.Ausbildungsjahr 800 €. Der Tarifvertrag ist zum 31. März 2021 kündbar
 

Baden-Württemberg

Ab dem 1. September 2020 steigen die Entgelte und die Ausbildungsvergütungen um 2,3 %. Der Tarifvertrag ist zum 28. Februar 2021 kündbar.
 

Bayern

Ab dem 1. Oktober 2020 steigen die Entgelte um 2,3 %. Der Tarifvertrag ist zum 31. März 2021 kündbar.
 

Hessen

Ab dem 1. August 2020 steigen die Entgelte um 2,3 %. Der Tarifvertrag ist zum 31. Januar 2021 kündbar.
 

Niedersachsen/Bremen/
Hamburg/Schleswig Holstein, Nordrhein-Westfalen

Ab dem 1. Oktober 2020 steigen die Entgelte um 2,3 %. Der Tarifvertrag ist zum 31. März 2021 kündbar.

Ost


Ab dem 1. Januar 2021 steigen die Entgelte und die Ausbildungsvergütungen  um 2,33 %. Eine Corona-Nettozahlung (auch für Azubis) in Höhe von 500 € (Teilzetkräfte anteilig) wurde vereinbart. Der Tarifvertrag ist zum 31. Dezember 2021 kündbar.
 


Rheinland-Pfalz (Backgewerbe)


Ab dem 1. März 2019 steigen die Entgelte um 3 % und um weitere 2,8 % ab dem 1. Februar 2020. Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich ab dem 01. März 2019 um 60 € und um weitere 60 € ab dem 01. Februar 2020. Der Tarifvertrag ist zum 31. Dezember 2020 kündbar.