NGG-Mitglieder kämpfen für Angleichung der Löhne in Ost und West Wir reißen die Lohnmauer ein!

23. September 2020

"Wir wollen die Angleichung!" Das forderten auch die Streikenden der sächsischen Ernährungswirtschaft am 17. Juni in Dresden. Tino Plunert

Mit zahlreichen Streiks haben sich mutige Beschäfigte der ostdeutschen Lebensmittelwirtschaft in den vergangenen Wochen dafür eingesetzt, dass sie endlich genauso viel verdienen wie ihre Kolleginnen und Kollegen "im Westen". Das Motto lautet "Wir reißen die Lohnmauer ein". Und das tun sie in der Tat - die Lohnmauer fällt! Gemeinsam haben sie folgendes erreicht: 

Beispiel Sachsen: 

Bis 2022 gibt es künftig pro Monat bei: 

  • Frosta Lommatzsch: + 395 Euro!
  • Cargill Riesa: + 490 Euro!
  • Sonnländer (Edeka) + 310 Euro!
  • Unilever Auerbach + 513 Euro!

Beispiel Sachsen-Anhalt

Bis 2024 gibt es künftig pro Monat bei: 

  • Homann Feinkost Rogätz: + 552 Euro!

und bis 2025 pro Monat bei :

  • MEG (Lidl): +564 Euro!
  • Rotkäppchen: +819 Euro!
  • DE-VAU-GE: + 522 Euro!

Das zeigt mal wieder: Wo sich viele gemeinsam mit ihrer Gewerkschaft für bessere Löhne einsetzen, lässt sich viel erreichen.  

Du möchtest mitmachen? Jetzt NGG-Mitglied werden! 

Du möchtest mehr erfahren? www.ngg.net/ost

Cookies

Dieses Element setzt Cookies ein. Um es anzuzeigen, stimmen Sie bitte im Hinweisbalken dem Einsatz von Cookies zu.