Tarifinfos Getränke

Die Gewerkschaft NGG schließt jedes Jahr hunderte von Tarifverträgen ab. Die Spanne reicht vom "kleinen" Haustarifvertrag bis zum für viele tausend Beschäftigte geltenden Flächentarifvertrag. In den Tarifinfos geben wir einen Einblick in die Ergebnisse einiger aktueller Ergebnisse von Tarifverhandlungen.

Mitglieder der NGG bekommen ihren Tarifvertrag vom Büro der NGG-Region vor Ort - genau wie eine professionelle Beratung zu seinen Inhalten.

Baden-Württemberg Ab dem 1. März 2022 steigen die Entgelte um 87 € . Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich ab dem 1. März 2022 um 28 €. Eine Corona-Prämie in höhe von 750 € (Teilzeit Beschäftigte anteilig, Auszubildende 375 €) wurde vereinbart. Der Tarifvertrag kann zum 28. Februar 2023 gekündigt werden.
Bayern

Ab dem 01. Januar 2022 steigen die Entgelte um 2,3 %. Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich um 60 € je Ausbildungsjahr azu dem gleichen Zeitpunkt.
Außerdem wurde eine Nettoeinmalzahlung in zwei Stufen wie folgt vereinbart:
400 € zum 01. Juli 2021 (Teilzeit Beschäftigte anteilig, Auszubildende 300 €)
350 € zum 01. Januar 2022 (Teilzeit Beschäftigte anteilig, Auszubildende 300 €)
Die München Zulage erhöht sich um 0,6 % ab dem 1 Juli 2021 und um weitere 0,6 % ab dem 1. Januar 2022. Der Tarifvertrag kann zum 28. Februar 2022 gekündigt werden.

Berlin
(BKSB & Spree-Trans)
Die Entgelte steigen ab dem 1. März 2022 um 2,4 %. Eine Corona-Prämie in
Höhe von 725 € auch für die 32 -Std.- Teilzeiter in Produktion und Technik ("normale" Teilzeitbeschäftigten anteilig, Auszubildende 362,5 €) wurde vereinbart. Der Tarifvertrag kann zum 28. Februar 2023 gekündigt werden.
Bremen
(Beck's & Roland)
Ab dem 1. Jauli 2021 steigen die Entgelte um 2,4 %. Eine Sonderzahlung in Höhe von 500 € (Teilzeitkräfte anteilig). Die Übernahme für die Auszubildende bei bestandener Prüfung für mindestens 18 Monate wurde geregelt. Der Tarifvertrag kann zum 31. Dezember 2021 gekündigt werden.
Hessen, Osthessen und Rheinland-Pfalz (ohne Pfalz) Ab dem 1. Mai 2022 steigen die Engelte um 2,4 %. Mit der September 2021-Abrechung wird eine Corona-Pämie in Höhe von 500 € (Azubis anteilig) ausgezahlt, eine weitere Corona-Prämie in Höhe von 250 € (Azubis anteilig) wird mit der Februar 2022-Abrechnung ausgezahlt. Der Tarifvertrag ist zum 30. April 2023 kündbar.
Hamburg/Schleswig-Holstein/Mecklenburg-Vorpommern

Ab dem 01. Juli 2021 steigen die Entgelte um 2,2 %. Außerdem wurden 2 Corona-Prämien vereinbart: 
1- 250 € mit der Juliabrechnung 2021
2- 250 € mit der Januarabrechnung 2022
Der Tarifvertrag kann zum 30. März 2022 gekündigt werden.

Niedersachsen Ab dem 1. Juni 2019 steigen die Entgelte um 3 % und ab dem 1. Januar 2020 um weitere 1,55 %. Ab dem 1. Januar 2021 steigen die Entgelte um 1,55 %. Die tarifliche Altersvorsorge erhöht sich ab 2020 um 287 € und weitere 250 € ab 2021. Der Tarifvertrag kann zum 31. Dezember 2021 gekündigt werden.  
Nordrhein-Westfalen (Rheinisch-Westfälische Brauereien) Ab dem 1. Januar 2022 steigen die Entgelte um 2,4 %. Eine Corona-Prämie in Höhe von 750 € wurde vereinbart. Der Tarifvertrag kann zum 31. Dezember 2022 gekündigt werden.
Nordrhein-Westfalen (Sauer-/Siegerland) Ab dem 1. Januar 2022 steigen die Entgelte um 2,4 %. Eine Corona-Prämie in Höhe von 750 € netto wurde vereinbart. Außerdem wurde eine 6 monatige befristete Übernahme für Azubis geregelt. Der Alterteilzeittarifvertrag verlängert sich bis zum 31.12.2022 . Der Tarifvertrag kann zum 31. Dezember 2022 gekündigt werden.
Pfalz

Ab dem 1. November 2019 steigen die Entgelte um 3 % und ab dem 1. November 2020 um weitere 2,3%. Ab 2020 erhöht sich die Altersvorsorge um 55 € und bei Azubis um 27,50 €. Der Tarifvertrag kann zum 30. Juni 2021 gekündigt werden.

Sachsen/Thüringen Ab dem 1. Januar 2022 steigen die Entgelte um 35 € und um weitere 35 € zum 01. August 2022 und zum 01.Januar 2023. Zu den gleichen Zeiträumen steigen die Ausbildungsvergütungen in allen Ausbildungsjahren um 10 €.  Eine Corona-Prämie in Höhe von 500 € (Teilzeitkräfte anteilig, Auszubildende 250 €) mit der August.2021-Abrechnung wurde vereinbart. Eine weitere Corona-Prämie in Höhe von 200 € (Teilzeitkräfte anteilig, Auszubildende 100 €) mit der März.2022-Abrechnung wurde auch vereinbart. Der Tarifvertrag kann zum 30. April 2023 gekündigt werden.  
Saarland Ab dem 1. August 2017 steigen die Entgelte um 2,4% und ab dem 1. September 2018 um weitere 2,3%.
Avangard Malz Ab dem 1. Januar 2019 steigen die Entgelte Vorweganhebung um 15 € in Bremen, 20 € in Koblenz und 25 € in Lechfeld + 3,1 % und um weitere 3,1 % ab dem 01. Januar 2020. Die Ausbildungsvergütungen steigen im 1.Ausbildungsjahr um 55 €, im 2.Ausbildungsjahr um 38 € und im 3.Ausbildungsjahr um 68 €. Der Tarifvertrag kann zum 31. März 2021 gekündigt werden.
Mittelstands-Brauereien Bayern Ab dem 1. April 2019 steigen die Entgelte um 100 € ab dem 1. April 2020 um weitere 85 €. Außerdem erhöht sich die tarifliche Altersvorsorge 2019 um 60 € und in 2020 um weitere 100 €. Der Tarifvertrag kann zum 31. März 2021 gekündigt werden.
Hasseröder Brauerei

Ab dem 1. September 2021 steigen die Entgelte um 2,4 % und um weitere 2,1 % ab dem 1. Januar 2022.
Eine Einmalzahlun in Höhe von 500 € wurde vereinbart. Der Tarifvertrag kann zum 30. September 2022 gekündigt werden.  

Oettinger Ab dem 1. Juli 2018 steigen die Entgelte um 2,4 % und um weitere 2,4 % ab dem 1. Juli 2019. Die Ausbildungsvergütungen steigen ab dem 1. Juli 2018 um 60 € je Ausbildungsjahr und um weitere 60 € ab dem 1. Juli 2019. ab 2019 gibt es eine Altersvorsorge Erhöhung um 50 € jährlich von jetzt 650 € auf 700 €. Der Tarifvertrag ist zum 29. Februar 2020 kündbar.
TSL Ab dem 1. Juli 2018 steigen die Entgelte um 3,26 % und um weitere 3,39 % ab dem 1. Juli 2019. Die Ausbildungsvergütungen steigen ab dem 1. Juli 2018 um 60 € je Ausbildungsjahr und um weitere 60 € ab dem 1. Juli 2019. Eine Erholungsbeihilfe in Höhe von 125 € für das Jahr 2018 und weitere 125 € für das Jahr 2019 wurde vereinbart. ab 2019 gibt es eine Altersvorsorge Erhöhung um 50 € jährlich von jetzt 300 € auf 350 €. Der Tarifvertrag ist zum 29. Februar 2020 kündbar.
Hessen/Rheinland-Pfalz/
Saarland

Mineralbrunnen/Erfrischungsgetränke
Ab dem 1. Mai 2021 steigen die Entgelte um 2,1­­ % und a. Die Ausbildungsvergütungen steigen überproportional um 50 € in allen Ausbildungsjahren. Außerdem wurde eine Corona-Prämie in Höhe von 150 ( für Azubis 75 €) vereinbart. Der Tarifvertrag ist zum 31. Januar 2022 kündbar. 
Baden-Württemberg
Minerallbrunnen

Ab dem 1. Juni 2021 steigen die Entgelte und die Ausbildungsvergütungen um 2 % . Außerdem steigt das tarifliche Urlaubsgeld  um 2 % . Der Tarifvertrag ist zum 31. März 2022 kündbar.

Bayern
Mineralbrunnen/Erfrischungsgetränke

Ab dem 1. August 2021 steigen die Entgelte um 2,3 % und um 10 € je Tarifgruppe ab 1. Januar 2022. Die Ausbildungsvergütungen steigen ab dem 1. August 2021 um 50 € . Ein Corona-Bonus in Höhe von 225 € (Teilzeitkräfte anteilig, Auszubildende 125 €). Der Tarifvertrag ist zum 31. Mai 2022 kündbar.
Nordrhein-Westfalen
Mineralbrunnen

Ab dem 1. Juli 2021 steigen die Entgelte und die Ausbildungsvergütungen um 2,1 %. Eine Erholungsbeihilfe in Höhe von 130 € netto wurde vereinbart. Der Tarifvertrag ist zum 30. April 2022 kündbar.

Niedersachsen/Bremen Mineralbrunnen Ab dem 1. April 2018 steigen die Entgelte um 
2,8 % und ab dem 1. Februar 2019 um weitere 2,6 %. Außerdem erhöhen sich die Ausbildungsvergütungen am 1. April 2018 und am 1. Januar 2019 um je 30 €. Der Tarifvertrag ist zum 31. Dezember 2019 kündbar.
Hamburg/Schleswig-Holstein
Erfrischungsgetränke
Ab dem 1. April 2017 erhöhen sich die Entgelte um 60 € in allen Entgeltgruppen und ab dem 1. Januar 2018 um 3 %. Außerdem erhöhen sich die Ausbildungsvergütungen um 30 €. Mit der Dezemberabrechnung 2017 wird eine Erholungsbeihilfe in Höhe von 80 € ausbezahlt, für die Azubis gibt es eine Erholungsbeihilfe in Höhe von 40 €. Der Tarifvertrag ist zum 31. März 2019 kündbar.
Trinks GmbH

Ab dem 1. Juli 2022 steigen alle Löhne und Gehälter um 80 € und um weitere 30 € ab dem 1. Januar 2023. Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich ab dem 1. Juli 2022 um 55 € und um weitere 55 € ab dem 01. Januar 2023.  
Eine Corona-Prämie in Höhe von 1000 € steuerfrei (Auszubildende 600 €) wurde vereinbart. Der Tarifvertrag ist zum 30. Juni 2023 kündbar.

Trinks Süd GmbH Ab dem 1. Juli 2022 steigen alle Löhne und Gehälter um 80 € und um weitere 30 € ab dem 1. Januar 2023. Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich ab dem 1. Juli 2022 um 55 € und um weitere 55 € ab dem 01. Januar 2023.  
Eine Corona-Prämie in Höhe von 1000 € steuerfrei (Auszubildende 600 €) wurde vereinbart. Der Tarifvertrag ist zum 30. Juni 2023 kündbar.
Coca-Cola (CCE AG)
 
Die Entgelte steigen ab dem 1. Februar 2021 bei allen Entgeltgruppen um 63 € und um eine weitere Erhöhung von 66 € ab dem 01. Februar 2022. Die Ausbildungsvergütungen steigen ab 01. Februar 2021 um 25 € und um weitere 25 € ab dem 01. Februar 2022. Der Tarifvertrag ist zum 31. Dezember 2023 gekündigt kündbar.
Hessen/Rheinland-Pfalz
Sektkellereien, Brennereien,Spirituosen
Ab dem 1. April 2021 steigen die Entgelte um 2,35 % und um weitere 2,35 % ab dem 01. Aprila 2022. Der  Tarifvertrag ist zum 31. März 2023 kündbar.
Rheinland-Pfalz
Weinkellereien
Ab dem 01. Juli 2019 steigen die Entgelte um 3,0 %. Ab dem 01. Mai 2020 steigen die Entgelte um weitere 2,5 %. Der Tarifvertrag kann zum 30. April 2021 gekündigt werden.
Nord-/Südbaden
Winzergenossenschaften
Ab dem 1. April 2021 steigen die Entgelte um 2 %. Eine Corona-Prämie in Höhe 300 € wurde vereinbart. Der Tarifvertrag ist zum 31. Oktober 2021 kündbar.